Unser Newsletter im Mai 2020

Ich grüße Sie sehr herzlich mit einem Vers aus Psalm 71,3: „Sei mir ein starker Hort, dahin ich immer fliehen kann, der du zugesagt hast, mir zu helfen.“ Der Beter dieses Psalms ist in großer innerer Not. Schon in Vers 1 sagt er aber, dass sein einziger Zufluchtsort der lebendige Gott ist. Nur in Gott finden wir Trost, Ruhe und Zuversicht. Wenn ich so einen Vers aus dem Wort Gottes habe und ich ihn speziell für den Newsletter verwenden will, suche ich mir meist eine andere Übersetzung. In der Genfer Studienbibel steht der Vers so: „Sei mir eine stets zugängliche Felsengrotte, der du verheißen hast, mir zu helfen, denn du bist meine Felsenkluft und meine Burg.“
Wir stecken nun mitten in der Corona Zeit und so langsam werden die Beschränkungen aufgehoben. Heute ist der zweite Tag, an dem die Einzelhandelsgeschäfte, z.B. auch wir als Buchhandlung, wieder geöffnet haben dürfen. In der Anlehnung an eine Predigt von Johannes Gerloff bewegen mich zu dem Vers einige Gedanken, an denen ich Sie teilhaben lassen will.

 

Ein winziger Virus legte alles lahm. Alle Sicherheiten, die wir so haben, und all das, wo der Mensch dachte, er beherrscht es, war mit einem Schlag weg. Ob das unser großer Gott so gewollt hat? Wie war es denn vor der Pandemie? Die Kirchen waren (nicht nur) sonntags leer und die Autobahnen voll. Der Sonntag ist dazu da, dass man in die Berge oder ans Meer oder mit dem Fahrrad oder Motorrad unterwegs ist? Was ist für mich maßgebend? Gottes Wort von der Ruhe am Sonntag oder Sabbat? Wie war das denn? Der lebendige Gott hat den Sonntag geschaffen als Ruhetag und sagte, dass ich  an diesem Tag ruhen soll und Sein Wort in mir aufnehmen soll. Dass ich es in mir bewege und ich mich wieder ausrichten lasse auf meinen Alltag. Nicht damit mich der Alltag beherrscht und fertig macht. Es ist notwendig, dass ich mich immer wieder auf Gottes Wort einlasse, es wie Medizin in mir einnehme und an jedem Tag der Woche hin und her bewege, bis es wieder Sonntag ist und ich neu auf Sein Wort höre. Nehmen wir doch diese Chance wahr, die wir jetzt bekommen haben. Es ist wirklich notwendig, dass der Sonntag als Ruhetag wieder so wahr genommen wird, wie es Gott uns als Geschenk für unser Leben gegeben hat. Ich wünsche es Ihnen von Herzen.

Herzliche Grüße & Schalom, Ihr Markus Büttner aus En-Gedi…in Hof

 

 AKTUELLES

Leider ist es auch hier so, dass so manche geplante gute Israel-Veranstaltung, die bis zum 31.08.2020 stattfinden sollte, abgesagt wurde. So auch der Israelfreundestag der Sächsischen Israelfeunde, der eigentlich am 21.06.2020 gewesen wäre. Vieles wird aber im Internet über Livestreams gesendet. Auch diese oben erwähnte Predigt von Johannes Gerloff ist im Internet zu finden. Diese Predigt finden Sie z.B. unter diesem Link:  https://youtu.be/ZAfLbbx9TWs

 

 

  

Israelladen En-Gedi, Markus Büttner, Biengäßchen 12, 95028 Hof

  Telefon: 0 92 81 / 14 02 67, E-Mail: info@israelladen.de, Onlineshop: www.israelladen.de

  Öffnungszeiten: MO – FR: 9 – 12 Uhr und 13 –18 Uhr / SA 9 – 12 Uhr

  „Wer Israel segnet, den werde ich auch segnen.“ 1. Mose 12, 3

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.