Unser Newsletter im März 2022

Ich möchte Sie heute herzlich aus En-Gedi in Hof grüßen mit Epheser 6, 18; „Hört nicht auf, zu beten und zu flehen! Betet jederzeit im Geist; seid wachsam, harrt aus und bittet für alle Heiligen!“


Im Sommer 1986 war ich mit einem Missionsteam auf einem Zeltplatz in der Nähe von Senftenberg bei Cottbus. Nach einer der vielen Veranstaltungen erlebte ich diesen Vers in der Realität. Ich war im Gebetsteam und einer der Gäste kam durch die Botschaft ins Nachdenken und er bat um ein Gespräch. Seine Gesichtszüge waren hart und seinen Augen kalt. Unsere Gebetsgruppe verzog sich in Sichtweite ins Gebet. Nach einiger Zeit flüsterte plötzlich eine in der Gruppe: „Er lächelt.“ Wow! Es stimmte, seine ganze Körperhaltung war verändert und auch am Tag darauf war er mit einem Lächeln unterwegs, seine Augen strahlten. Wie toll ist es, wenn anhaltendes Gebet Veränderungen bewirkt.


An anderer Stelle sagt die Bibel: „Das Gebet des Gerechten vermag viel, wenn es ernstlich ist.“ Immer wieder haben mich da verschiedene Leute in der Bibel fasziniert, z.B. Josua. Er betete und daraufhin standen Sonne und Mond einen Tag still. Oder auch Abraham. Gott ließ ihn wissen, dass er Sodom und Gomorra vernichten wollte und Abraham blieb nicht stumm. Er verhandelte mit Gott, so dass drei Menschen gerettet wurden. Sind wir manchmal zu schwach und zu müde zum Gebet oder dauern uns Gottes Antworten zu lange? Ich denke jetzt an den Krieg in der Ukraine. „Betet ohne Unterlass!“, heißt es in einer Parallelstelle. Ein Buch von Hans-Peter Royer trägt den Titel: „Nach dem Amen bete weiter!“ Ich bin als Zeitungsausträger zeitig auf den Beinen und oft wache ich mit der Liedzeile auf: „…aber der Herr ist immer noch größer, größer als ich denken kann. Er hat das ganze Weltall geschaffen, alles ist IHM untertan.“ Alles ist IHM (dem lebendigen Gott) untertan. ALLES. Wenn ihm alles und jeder Mensch untertan ist, dann doch auch alle Mächtigen und Gewaltherrscher. Beten Sie weiter auch für solche undurchsichtigen und ohne Skrupel herrschenden Leute! Der lebendige Gott besiegt auch diese Mächtigen!

Ein Ausspruch von Karl Barth aus dem Jahr 1968 hat mich in den letzten Tagen im Blick auf das Kriegshandeln in der Ukraine sehr getröstet:

„Es wird regiert! Ja, die Welt ist dunkel. Nur ja die Ohren nicht hängen lassen! Nie! Denn es wird regiert, nicht nur in Moskau oder in Washington oder in Peking, sondern es wird regiert, und zwar hier auf Erden, aber ganz von oben, vom Himmel her! Gott sitzt im Regimente! Darum fürchte ich mich nicht. ... Gott lässt uns nicht fallen, keinen einzigen von uns! - Es wird regiert!“


Das wünsche ich Ihnen
: Bleiben Sie im Gebet. Ausdauernd. Nicht verzagt! Gott regiert, schon jetzt und besonders in der heutigen Zeit.

 


Gott segne Sie!
S
chalom, Ihr Markus Büttner.

 

AKTUELLES

 

5. - 10.4.22: Vortragsabende mit Avner Boskey

Dienstag, 05. April, 19:00 Uhr, Jesu-Haus Herrnhut 
Mittwoch, 06. April, 19:00 Uhr, Gebetshaus Zwickau  
Donnerstag, 07. April, 19:30 Uhr, Hauskreisgemeinde Rittersgrün  (begrenzte Platzanzahl!)
Sonntag, 10. April, 10:00 Uhr, Jesus Gemeinde Reichenbach, Vogtl. (Gottesdienst) 

Weitere Informationen dazu auf www.zum-leben.de 

 

 

Israelladen En-Gedi, Markus Büttner, Biengäßchen 12, 95028 Hof

  Telefon: 0 92 81 / 14 02 67, E-Mail: info@israelladen.de, Onlineshop: www.israelladen.de

  Öffnungszeiten: MO – FR: 9 – 12 Uhr und 13 –18 Uhr / SA 9 – 12 Uhr

  „Wer Israel segnet, den werde ich auch segnen.“ 1. Mose 12, 3

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.