Unser Newsletter im März 2020

Ich grüße Sie herzlich mit einem Vers aus Josua 1,9: „Habe ich dir nicht geboten, dass du stark und fest sein sollst? Sei unerschrocken und unverzagt; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir überall, wo du gehst.“ (Übersetzung nach Schlachter)
Es gibt in der Bibel einige Verse, die uns stark heraus fordern, weil sie in ihrer Aussage voll den Nerv unseres Lebens treffen. Wir kommen in verschiedenen Situationen unseres Lebens an Punkte, wo die Mauern oder Berge vor uns viel zu groß zu sein scheinen. Da denken wir:  Oh, wie soll ich über diesen Berg kommen? Warum ist das so steil? Das können Prüfungen in der Schule sein oder Veränderungen am Arbeitsplatz oder der Lebenspartner wird krank oder die Kinder in der Schule werden gemobbt oder der Nachbar tut komisch. Dann braucht es wirklich Mut und Stärke. Oft ist aber die Lösung des Problems gar nicht so weit entfernt und dennoch denken wir: das schaffen wir nie. Das ist zu hoch, zu weit, zu schwer. Manchmal fehlt uns da aber auch nur der Mut, zu einer Person unseres Vertrauens zu sagen: „Kannst Du mal kurz zuhören?“ Wir machen uns selber Stress, weil wir denken, dass wir doch mit dem Problem nicht andere belasten können. Dann lieber die Vogel-Strauß-Taktik? Nein, da kann ich Ihnen nur sagen, das wird nicht gut gehen. Dieser Vers hier aus dem Buch Josua macht uns Mut, nicht aufzugeben und „die Flinte ins Korn zu werfen“. Kein Problem des Lebens ist unserem Gott zu schwer, zu hoch, zu steil, zu weit. ER hört zu. Und es gibt auch immer wieder Freunde im Leben, die zuhören werden, wenn wir uns melden, wir müssen es nur sagen. Dann wird es gut werden. Dann wird  es wieder hell. Ich wünsche Ihnen den Mut, zu gehen und den Mut, Dinge beim Namen zu nennen. Haben Sie keine Angst, es sind Menschen um Sie, die für Sie beten.

Herzliche Grüße & Schalom, Ihr Markus Büttner aus En-Gedi…in Hof

 

 AKTUELLES

Der Verein „Sächsische Israelfreunde e.V.“ hat zur Zeit eine besondere Aktion. Der Verein will im Sommer möglichst vielen Kindern aus Israel „Ferien ohne Raketen in Sachsen“ (und Umgebung) ermöglichen. Bitte helfen Sie mit einer Spende oder mit einem schönen Aufenthalt bei Ihnen mit. Nähere Infos finden Sie bei www.zum-leben.de. 

 

28.03.2020 - Israelgebetstag im Bildungs- u. Begegnungszentrum für jüdisch-christliche Geschichte und Kultur n Reichenbach/Vogtland mit mit Carmen Esther Isenmann (Israel), Andrei Ignatenko (Berlin) und Martin & Ines Fritzsch. Weitere Infos finden Sie auf www.zum-leben.de.

 

 

 

  

Israelladen En-Gedi, Markus Büttner, Biengäßchen 12, 95028 Hof

  Telefon: 0 92 81 / 14 02 67, E-Mail: info@israelladen.de, Onlineshop: www.israelladen.de

  Öffnungszeiten: MO – FR: 9 – 12 Uhr und 13 –18 Uhr / SA 9 – 12 Uhr

  „Wer Israel segnet, den werde ich auch segnen.“ 1. Mose 12, 3

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.