Ich war acht und wollte leben

Ich war acht und wollte leben
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • IL10241
Eine Kindheit in Zeiten der Shoah Aus dem Polnischen von Krzysztof und Sabine Lipinski... mehr
Produktinformationen "Ich war acht und wollte leben"

Eine Kindheit in Zeiten der Shoah

Aus dem Polnischen von Krzysztof und Sabine Lipinski

Heinrich Schönkers Kindheitserinnerungen sind aus zwei Gründen einzigartig: Der Autor überlebte den Holocaust, obwohl er in Auschwitz aufwuchs, wo später das Todeslager entstand. Die Familie entging der Vernichtung nur, weil der Vater früh genug drängte, die Stadt zu verlassen.

Und Schönker erzählt, wie sein Vater als letzter Vorsitzender der jüdischen Gemeinde von Auschwitz sich für diese einsetzte und in Berlin sogar Adolf Eichmann traf. Er wollte die Auswanderung der oberschlesischen Juden organisieren. Die Pläne scheiterten nur am Desinteresse des Auslands.

 Die Welt - Welt online, 4. April 2009
»Eindringlich und reich an Details beschreibt Heinrich Schönker, wie es der Familie auch in scheinbar aussichtslosen Situationen gelang, der Vernichtung zu entgehen.«

Autor: Heinrich Schoenker
Maße: 15 x 22,2 cm
Seitenzahl: 220
ISBN: 978-3-491-35023-6
Einband: Hardcover
Weiterführende Links zu "Ich war acht und wollte leben"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Ich war acht und wollte leben"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen