Unser Newsletter im November 2017

Ich grüße Sie herzlich und wünsche Ihnen allen Gottes Segen mit einem Vers aus

Jesaja 61,10: „Ich will mich sehr im Herrn freuen, meine Seele soll über meinen Gott jubeln! Denn er hat mir die Gewänder des Heils angezogen und mich in die Robe der Gerechtigkeit gekleidet! Ich bin wie ein Bräutigam, der mit priesterlichem Kopfschmuck geschmückt wurde, wie eine Braut, die sich ihren Schmuck angelegt hat.“

Haben Sie schon einmal Bilder gesehen, auf welchen die Tempelpriester abgebildet sind? Im Bildungs- und Begegnungszentrum für jüdisch-christliche Geschichte und Kultur in Reichenbach (Vogtland) steht in voller Lebensgröße solch ein Priester im vollen Schmuck, so wie Priester damals ausgesehen haben. Das ist schon echt beeindruckend. Der Kopfschmuck ist schon ein kleines Juwel. Besonders schön sieht die Brustplatte aus mit den 12 bunten Steinen.

Das festliche Gewand dazu. Ich stand damals staunend davor und fragte mich, wie das wohl im realen Leben damals ausgesehen hat, mit all den notwendigen Opferritualen und Schlachtungen, die täglich stattfanden. Sicherlich musste so ein helles weißes Gewand am Abend gewaschen werden oder vielleicht gab es täglich ein neues?

Wer das noch nicht gesehen hat, dem kann ich es nur sehr empfehlen. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung stehen die Stiftshütte, der Salomonische und der Herodianische Tempel. Dazu steht dort seit Frühjahr 2017 ein Thoraschrein mit einer alten schönen Thorarolle.

Wer einmal von Ihnen eine Bar-Mitzwa Feier erlebte, der weiß wie groß die Freude und wie sehr auf dem Weg zum Tempel oder zur Synagoge getanzt und gejubelt wird. Diese Fröhlichkeit muss man sich bei diesem Vers vorstellen. Solch ein Jubel ist schon ansteckend. Auf dem Weg zur Klagemauer in Jerusalem kann man ab und zu die Feier einer Bar-Mitzwa sehen und manchmal zuckte es selbst bei mir, als ich einen dieser fröhlichen Züge vorbei ließ. Da ist mir sofort König David eingefallen, der im fröhlichen Tanz und Jubel die Bundeslade des Herrn damals nach Jerusalem zurückholte. Ein Fest für den Allmächtigen in Erwartung auf den Messias des Herrn.

Ich wünsche Ihnen solch ein Erleben jeden Tag.

Gott segne Sie!

Schalom und alles Gute Ihnen, Ihr Markus Büttner

  

AKTUELLES

 

Kalender und Bibellesehilfen 2018

In unserem Sortiment haben wir neu viele Kalender und Bibellesehilfen für 2018. Kommen Sie vorbei oder schmöckern Sie in unserem Onlineshop. Sollten Sie einen bestimmten Artikel nicht finden, dann sprechen Sie mich an - ich kann viele Artikel für Sie bestellen!

 

3.-5.11.17 - Seminarwochenende "Messianischer Lobpreis - na und?" mit Hanna Tischer und Werner Finis in Reichenbach/Vogtland

Das Seminar besteht aus Übungseinheiten, Lehre, gemeinsamem Feiern und experimentellen Anbetungszeiten. Die Teilnehmer beschäftigen sich ausschließlich mit den Liedern aus dem messianischen Liederbuch „Jeschua, wir warten auf dich“. Jeder Teilnehmer sollte unbedingt sein eigenes Instrument mitbringen. Des Seminar findet statt in den Räumen der Jesus-Gemeinde Reichenbach, Rosa-Luxemburg-Str. 54, 08468 Reichenbach. Weitere Informationen und Anmeldung beim Veranstalter Sächsische Israelfreunde e. V., Wilfried Gotter, Telefon 03727/92624, E-Mail: info@zum-leben.de.

 

11.11.17 - Seminartag mit Guido Baltes: "Paulus - Jude mit Mission" in Reichenbach/Vogtland

Alter Glaube in einer veränderten Kultur

War Paulus ein Jude? Oder war er der Gründer des Christentums? Für die einen ist der streitbare Apostel ein Held, weil er die engen Grenzen des Judentums durchbrach und aus dem Christentum eine Weltreligion machte. Für andere gilt er als Abtrünniger und Verräter, der den Glauben seiner Väter verließ.

Bitte melden Sich sich beim Veranstalter an: Sächsische Israelfreunde e. V., www.zum-leben.de, 03765/2573720

 

Bis zum Jahresende finden diverse Kaffeekonzerte mit Itzhak Tavior, Barbara Baier und dem Zamirchor in Bayreuth statt

Neben wunderschöner klassischer Musik können Sie entspannt mit einer Tasse Kaffee oder Tee und einem Stück erlesenen Kuchen oder Torte aus bester Konditorhand ein schönes Konzert genießen und mit Herrn Tavior persönlich ins Gespräch kommen. Weitere Informationen und Voranmeldung über die Homepage www.zamirhalle.de oder bei Frau Barbara Baier (Telefon 0171/3726785 bzw. E-Mail barbara.baier@zamirhalle.de)

  

Israelladen En-Gedi, Markus Büttner, Biengäßchen 12, 95028 Hof

 Telefon: 0 92 81 / 14 02 67, E-Mail: info@israelladen.de, Onlineshop: www.israelladen.de

 Öffnungszeiten: MO – FR: 9 – 12 Uhr und 13 –18 Uhr / SA 9 – 12 Uhr

 Wer Israel segnet, den werde ich auch segnen.“ 1. Mose 12, 3

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.